WIR ÜBER UNS

Unser Anliegen

Wir unterstützen die Arbeit der Gedenkstätte

Der Förderverein der Gedenkstätte Leistikowstraße Potsdam e.V. wurde am 7. November 2014 zur ideellen und finanziellen Unterstützung und zur soldarischen Begleitung der Gedenk-und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam gegründet.

Zweck des Vereins ist es laut Satzung, die Gedenkstätte auf allen Ebenen zu unterstützen – bei der Erweiterung der Sammlung, bei Ausstellungen, Veranstaltungen, Publikationen und bei der pädagogischen Vermittlung. Außerdem will der Verein Toleranz und Völkerverständigung fördern sowie Spenden für die Gedenkstätte sammeln.

Die Vorsitzende des Vereins, Dr. Frauke Weichhardt, sagte im Anschluss an die Gründungsveranstaltung: „Wir wollen die hervorragende Arbeit, die die Gedenkstätte Leistikowstraße seit nunmehr fünf Jahren leistet, nicht nur ideell und materiell unterstützen. Uns geht es auch darum, eine Brücke zwischen der Gedenkstätte und den Menschen in Potsdam und darüber hinaus zu schlagen. Gerade für Gedenkstätten, die auch Orte einer kritischen Selbstvergewisserung unseres Gemeinwesens sind, ist eine zivilgesellschaftliche Verankerung von großer Bedeutung“, so Weichhardt.

Geschichte verstehen. Bildung fördern. Zukunft gestalten.

Wir sammeln Spenden  für den Erhalt und den Neuerwerb von Ausstattungs-und Sammlungsgegenständen.

Wir fördern Ausstellungen und wissenschaftliche Forschungsvorhaben der Gedenkstätte sowie die Herausgabe von Publikationen.

Wir unterstützen die Sicherung und Bewahrung der Bestände der Gedenkstätte sowie deren Erschließung und deren Präsentation.

Wir vermitteln Schenkungen von Privatpersonen an die Gedenkstätte.

Wir unterstützen Bauvorhaben sowie des Erhalts und des Ausbaus der Gedenkstätte.

Wir bereichern das Veranstaltungsprogramm der Gedenkstätte.

Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt.

Mitglieder des Vorstandes:

Frauke Weichhardt (Vorstandsvorsitzende)

Katharina Rufledt ( Schatzmeisterin, zugleich stellvertretende Vorsitzende)

Andreas L. Schlüter (Schriftführer, zugleich stellvertretender Vorsitzender)

Wolfgang Traudt (Beisitzer)

Dr. Ines Reich (Leiterin der Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam oder ihr/er Vertreter/in im Amt)

Kuratorium:

Der Vorstand kann ein Kuratorium berufen, das den Vorstand berät. Es fördert den Gedankenaustausch und die Zusammenarbeit mit den Spendern und allen Organisationen, die für die Arbeit wichtig sind. Die Mitglieder des Kuratoriums werden vom Vorstand jeweils für drei Jahre berufen. Verlängerung ist möglich.